Samstag, 12. Mai 2018

(Hörbuch-Rezension) Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie






Titel: Wenn du stirbst...
Band: /
Autor: Lauren Oliver
Sprecherin: Anna Thalbach 
Verlag: HörbucHHamburg
Länge: Gekürzt - 7 h 30 min
Preis: 14,99 € (CD)
Meine Wertung: 3,5 Sterne







Inhalt:


Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. 

Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen, diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte 

Quelle: HörbucHHamburg 




Meine Meinung:


Das Buch hat schon so lange auf meiner Wunschliste gestanden und zufällig hab ich es dann als Hörbuch entdeckt. Es ist mein erstes Hörbuch und ich weiß jetzt schon, dass es nicht das Letzte gewesen ist.

Die Stimme der Sprecherin war sehr angenehm und auch die mehr als sieben Stunden gehen so schnell vorbei. Samantha empfand ich als wirklich sehr unsympathisch.Sie ist einfach keine Person mit der man gerne befreundet wäre. Ihr Verhalten konnte ich so oft einfach gar nicht nachvollziehen. Trotzdem glaube ich schon, dass sie sich zumindest am Ende positiv entwickelt hat.

Die Story an sich war am Anfang noch echt gut, aber nachdem sie so das 3. oder 4. Mal wieder den gleichen Tag erlebt hat, wurde es einfach total überzogen dargestellt. An einerm dieser Tage war ich sogar ein wenig geschockt von ihrem Verhalten. Ihre Freundschaft zu ihren Freundinnen konnte ich auch irgendwie nicht so ganz nachvollziehen. Obwohl sie wusste oder besser gesagt herausgefunden hatte, was Lindsey für eine Person ist, hat sie irgendwie immer noch zu ihr gehalten. 

Außdem fand ich die Handlung an sich ein wenig kindisch. Es hat viel Ählichkeit mit "Tote Mädchen lügen nicht", da es das selbe Thema behandelt. Trotzdem ist es auch ein klein wenig tiefgründig und das Ende fand ich so traurig, aber auch vorhersehbar. Spannung war nicht immer vorhanden, was aber eher mit der Story zu tun hat, da ja im Prinzip der Tag jedes Mal wiederholt wird. Ich konnte aber echt gar nicht mehr aufhören mit dem Hörbuch und hatte es auch ziemlich schnell durch.

Fazit:

Sehr überzogen dargestellte Story und auch die Charaktere konnten nicht gerade mit Sympathie überzeugen. Trotzdem fand ich die Idee echt toll und auch die Entwicklung von Samantha war echt spannend. Von mir gibt es gute 3,5 Sterne.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen