Samstag, 1. April 2017

(Rezension) Eleanor & Park





Titel: Eleanor & Park
Band: /
Autorin: Rainbow Rowell
Verlag: Hanser
Seitenanzahl: 368
Preis: 16,90 € (Hardcover)
Meine Wertung: 4 Sterne








Inhalt:

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. 

Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. 

Quelle: Hanser Verlag


Meine Meinung:

Ich hatte mich spontan für das Buch entschieden, da ich nur Gutes davon gehört habe und es gefühlt jeder schon gelesen hat. Ehrlich gesagt hätte mich die Geschichte von Klappentext her nicht angesprochen, aber die vielen positiven Kritiken haben mich dann doch überzeugt.

Die Geschichte wurde mal wieder aus der dritten Person erzählt. Ich bin kein großer Fan davon, da man sich so nicht in die Charaktere hineinversetzen kann und besonders bei einer Liebesgeschichte finde ich das schon wichtig. Trotzdem hat mir der Schreibstil gut gefallen, da er sehr einfach gehalten ist. Das Buch ist auch sehr leicht und flüssig zu lesen. Eleanor hat es nicht gerade leicht, da sie gemobbt wird und viele Probleme mit ihrer Familie hat. Ich konnte ihr Verhalten leider größtenteils nicht nachvollziehen. Eleanors Sitation ist zwar wirklich schrecklich, aber an ihrer Stelle wäre ich einfach anders damit umgegangen. Weder Park noch Eleanor waren mir sonderlich sympathisch.

Die Liebesgeschichte spielt sich in den 80ern ab und damals waren es ja noch ganz andere Zeiten. Bei mir kamen die großen Gefühle allerdings nicht an. Trotzdem fand ich die Beziehung zwischen den beiden ganz süß. Es wurde nie langweilig und man hat die Geschichte schnell gelesen. Mir war das Ende leider viel zu offen und ich kann es auch nicht ganz nachvollziehen.

Fazit:

Die Liebesgeschichte ist wirklich sehr süß und leicht zu lesen. Ich fand die Charaktere nicht sehr sympathisch und das Ende ist viel zu offen. Den Hype um das Buch kann ich auch echt nicht verstehen. Trotzdem wurde es nie langweilig und es ist ein schönes Buch für zwischendurch. Von mir gibt es ganz knapp 4 Sterne.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen